Biografie

Mit 7 Jahren, 1989, wurde mein Interesse am Wetter durch die schweren Orkane Daria, Vivian und Wiebke geweckt. Seit dem fasziniert mich das Thema Meteorologie und lässt mich nicht mehr los. Mein Motto: "Es gibt kein schlechtes Wetter", da das Wetter so vielseitige Gesichter hat, dass sogar regnerische Tage zu einem Erlebnis werden.

  • 1995 begann ich mit der lückenlosen Wetteraufzeichnung auf dem Torfhaus. Hierfür wurde ein Meteograph angeschafft. Somit hatte ich nun die Möglichkeit Temperatur, Luftdruck und Luftfeuchtigkeit zu messen.

  • 1996 bekammen die Aufzeichnungen durch den Erhalt eines Niederschlagsmessgerätes weiterführende Zusatzinformationen.
    Desweiteren wurde ab 1996 die Wispostation Torfhaus wieder eröffnet. Schneehöhe, Schneebeschaffenheit, Pisten und Loipenverhältnisse wurden aufgezeichnet. Diese Daten wurden in den Wintermonaten täglich an die Kurbetriebsgeselschaft die Oberharzer in Altenau und an den DWD Brocken weitergeleitet.

  • 1998 kommt es nach den Extremniederschlägen im Oktober zur Kontaktaufnahme mit den Harzer Wasserwerken zur Errichtung von Messeinheiten. Diese Wetterstation (Torfhaus) wird von den Harzerwasserwerken betrieben. Desweiteren werden Daten vom Oktoberhochwasser an Herrn Schwanke (ARD-Wetterstudio) weitergeleitet.

  • 1999 kommt es zum Kontakt mit Herrn Kachelmann. Eine ARD-Wetterstation wird im März 2000 aufgebaut und von Jörg Kachelmann eingeweiht.

  • 2002 liefert die Wetterstation während des Hochwassers im Juli wichtige Daten. Innerhalb von 24 Stunden fielen 136,5 mm Regen.

  • 2004 kommt es zum Gastbesuch von Achim Reichel und dem NDR. Der Weg von der Datenerfassung bis zur Wettervorhersage wurde beschrieben.

  • 2008 wird die Wetterstation Torfhaus vom niedersächsischen Umweltminister Hans-Heinrich Sander besucht. Besonderes Interesse bestand an dem Aufbau der Wetterstation Torfhaus und dem regenreichem Jahr 2007.

  • 2009 kommt es zum Aufbau einer Wetterstation in Bad Harzburg.